Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden. 

Konsequenzen

Betrug, Körperverletzung & Mord – 8 dumme Aktionen mit dramatischen Konsequenzen

Wer über seine Handlungen vorher nicht nachdenkt, muss hinterher häufig mit heftigen Folgen rechnen. In diesem Beitrag zeigen wir euch 8 besonders dumme Aktionen, die dramatische Konsequenzen hatten. Euch erwarten unter anderem ein Politiker, der seine gesamte Karriere in Rekordzeit zerstört hat, ein Junge, der durch eine dumme Aktion bundesweit als „Trottel“ ausgelacht wurde, und ein Professor, ohne den die gesamte Weltgeschichte anders aussehen würde. Also bleibt dran, hier bei Wissenswert!

Ach, und schreibt uns bei dieser Gelegenheit doch mal unten in die Kommentare, was das Dümmste war, was ihr jemals getan habt, und welche Konsequenzen das für euch hatte.

Nr. 8 – Diesem Einbrecher wurde die goldene Handschelle verliehen

Los geht’s mit der Nummer 8 und einem jungen Mann, der es vor ein paar Jahren für eine gute Idee hielt, in eine Gaststätte in München einzubrechen. Als wäre diese Straftat noch nicht dumm genug, hatte er sich vorher offenbar auch keine Gedanken darüber gemacht, dass es eine Überwachungskamera geben könnte. Und so brach er unmaskiert in das Gebäude ein und wurde dabei gefilmt. Um im Dunklen besser sehen zu können, benutzte der Mann dabei das Displaylicht seines Smartphones, welches er ausgerechnet genau vor der Überwachungskamera benutze. Zu seinem Pech war auf seinem Display dabei deutlich ein Selfie von ihm und seiner Freundin als Hintergrundbild zu sehen, und so konnte die Polizei ihn schnell fassen. Bei seiner Festnahme stellten die Beamten dann auch noch fest, dass er für insgesamt 14 weitere Einbrüche verantwortlich war. Als Konsequenz bekam der Einbrecher dann übrigens nicht nur eine Strafe, sondern wurde von der Münchner Polizei auch noch mit der „goldenen Handschelle“ ausgezeichnet – einem Preis, den sie besonders dummen Verbrechern verleiht.

Nr. 7 – Dieser Professor könnte Mitschuld am tragischen Verlauf der deutschen Geschichte tragen

Auf der Nummer 7 befindet sich eine historische Aktion, die man durchaus als den größten Fail der Geschichte bezeichnen kann. Und zwar geht es um eine Entscheidung des Malers und Professors Christian Griepenkerl, der an der Akademie der bildenden Künste in Wien tätig war. Griepenkerl war bei den Studenten eigentlich recht beliebt, jedoch war er auch für eine strenge Benotung bekannt, und als Leiter des Auswahlkommitees der Uni nahm er ebenfalls nur die besten Bewerber an. Doch was er dann im Jahr 1907 tat, änderte den Lauf der Geschichte so fundamental, wie es Griepenkerl selber wohl niemals hätte erahnen können:

Im Frühjahr diesen Jahres lud er eine große Auswahl von guten Malern zum Probezeichnen für die Aufnahme an der Schule ein – unter anderem einen 18-jährigen österreichischen Mann, der davon träumte, als Landschaftsmaler eines Tages berühmt zu werden. Griepenkerl fand die Bilder des Mannes allerdings furchtbar und gab ihm eine 6 mit der Begründung, er würde zu wenig Köpfe auf seine Bilder malen. Der Mann, den er da grade benotet hatte, war allerdings niemand geringeres als Adolf Hitler. Christian Griepenkerl gab Hitler damals jedoch nicht nur eine 6, er setzte sich ein Jahr später auch nochmal dafür ein, dass Hitler nicht mal mehr am Probezeichnen teilnehmen durfte, und zerstörte so sämtliche Hoffnungen Hitlers, jemals wirklich erfolgreich als Künstler arbeiten zu können. Leider ist unbekannt, was Griepenkerl über seine Entscheidung dachte, als Hitler später an die Macht kam und Millionen Menschen durch seine Politik ihr leben ließen – Griepenkerl ist nämlich bereits 6 Jahre nach der Absage an Hitler gestorben.

Nr. 6 – Dieser Mann wurde zum Teich-Tölpel getauft

Weiter geht es mit der Nummer 6 und einem Fall, der sich im Jahr 2014 ereignete. Der Damals 16-jährige Teenager Dwight aus Meppen verlor damals sein Handy in einem Anglerteich und konnte es nicht wiederfinden. Nachdem seine Bitte beim Angelverein, Taucher suchen zu lassen, abgelehnt wurde, wollte er das Ganze dann selbst in die Hand nehmen. Also stellte er zwei Pumpen auf, um den Teich leerzupumpen. Den Schlauch einer Pumpe steckte er dann in eine nahe Toilette, in dem Glauben, dass das Wasser dann einfach durch den Abfluss abläuft. Weil der Teich jedoch etwa 2 Millionen Liter Wasser enthielt, klappte dies natürlich nicht und Dwight flutete das Fäkalienauffangbecken der Toilette komplett. Tausende Liter übel stinkende Brühe setzten dann das komplette Gelände unter Wasser. Sämtliche Medien berichteten in der Folge dann über Dwights Aktion, und eine Zeitung gab ihm sogar den Namen Teich-Tölpel. Kurioserweise konnte Dwight im Nachhinein doch noch Profit aus seiner Aktion schlagen, da ein Pumpenhersteller mit ihm zusammen einen Werbespot gedreht hat, um die starke Leistung seiner Pumpen vorzuführen.

Nr. 5 – Dieser Mann könnte für den Untergang der Titanic mitverantwortlich sein

Kommen wir nun zur Nummer 5 und einer wirklich dummen Aktion, die möglicherweise für den Untergang der Titanic verantwortlich war. Es ist bekannt, dass die Titanic im Jahr 1912 nach der Kollision mit einem Eisberg unterging, und im Allgemeinen wird die Verantwortung hierfür natürlich dem Kapitän gegeben, der trotz vorheriger Warnungen vor Eisbergen mit viel zu hoher Geschwindigkeit fuhr. Der britische Journalist Senan Molony hat vor einigen Jahren aber einen weiteren Grund entdeckt, der für den dramatischen Verlauf des Unfalls verantwortlich sein könnte. Und zwar soll noch vor der Jungfernfahrt der Titanic noch bei einem Fahrttest ein riesiger Brand im Kohlenbunker des Schiffes ausgebrochen sein. Das Feuer brannte wochenlang in dem riesigen Lagerraum und schwächte laut des Journalisten die Außenhaut der Titanic enorm. Der Chef der Reederei bestand aber dennoch darauf, dass die Titanic pünktlich zu ihrer Jungfernfahrt aufbricht und der Start keinesfalls verschoben werden darf. So ist es also gut möglich, dass der Zusammenstoß mit dem Eisberg nur zum Sinken führte, weil der Stahl des Schiffes durch den vorherigen Brand stark beschädigt war.

Nr. 4 – Diese beiden Brüder legten sich mit der Polizei an

Auf der Nummer 4 befindet sich eine wirklich unfassbar dumme Aktion der beiden Brüder Alan und Alex Stokes. Die amerikanischen YouTube-Stars haben vor zwei Jahren nämlich einen Prank für ihren Kanal gefilmt, der komplett daneben ging. Und zwar hatten sie sich als Bankräuber verkleidet und bestellten sich ein Uber, um sich von diesem zu einer Bank fahren zu lassen. Der Fahrer weigerte sich, die beiden mitzunehmen, und ein Zeuge, der das Ganze zufällig beobachtete, glaubte, dass es sich um eine echte Geiselnahme handeln muss, und rief die Polizei. Diese rückte dann auch an und nahm den Uber-Fahrer fest. Alan und Alex durften nach dieser dummen und gefährlichen Aktion zwar zunächst gehen, veranstalteten nur wenige Stunden später aber gleich einen ähnlichen Prank. Darüber konnte der Richter anschließend so gar nicht lachen, und plötzlich standen bis zu 5 Jahre Gefängnis für die beiden Brüder im Raum, weil sie nur für Klicks und Likes das Leben von unschuldigen Menschen gefährdet hatten. Letztlich kamen sie dann aber doch mit 160 Stunden Sozialdienst, einer Geldstrafe sowie einem Jahr Bewährungszeit davon.



Nr. 3 – Dieses Mädchen schubste ihre Freundin von einer 18 Meter hohen Brücke

Weiter geht’s mit der Nummer 3 und einem Video, das vor ein paar Jahren viral ging. Zu sehen ist hier die damals 19-jährige US-Amerikanerin Taylor Smith, die sich an einem heißen Sommertag einen Spaß mit ihrer 16-jährigen Freundin Jordan erlauben wollte. Beide standen auf einer Brücke, die sich in etwa 18 Meter Höhe über einem Gewässer befand, und überlegten, ob sie sich trauen sollten, herunterzuspringen. Plötzlich schubste Taylor Jordan dann, obwohl diese immer wieder sagte, dass sie sich doch nicht traut. Taylor hatte nicht darüber nachgedacht, wie gefährlich ein Sturz aus der Höhe eines dreistöckigen Gebäudes sein könnte, und dachte, Jordan würde einfach nur ins Wasser fallen. Das tat diese zwar auch, aber durch die enorme Höhe zog sie sich mehrere Brüche zu. Die dumme Aktion beendete dann nicht nur die Freundschaft der Teenager, sondern Taylor musste auch für zwei Tage ins Gefängnis, eine Geldstrafe zahlen und 38 Tage Sozialarbeit leisten. Außerdem wurde ihr verboten, sich Jordan noch einmal zu nähern. In der Folge wurde Taylor arbeitslos und musste schließlich bei ihrer Großmutter einziehen.

Nr. 2 – Dieser Politiker wurde bei einem krassen Manipulationsversuch erwischt

Die nächste Aktion ist nicht nur dumm, sondern ging dazu auch noch in den Medien viral. Die Rede ist von der Ibiza-Affäre, die für den damaligen österreichischen Vizekanzler Heinz Christian Strache im Jahr 2019 dramatische Konsequenzen hatte. Der Vizekanzler und ein weiterer Nationalratsabgeordneter aus seiner Partei trafen sich zwei Jahre vorher heimlich mit einer vermeintlichen reichen Russin in einer Villa auf der Insel Ibiza. Die Frau stellte hohe Geldspenden für Straches Partei in Aussicht und forderte im Gegenzug illegale Gefallen. Das Ganze wurde mit versteckten Kameras gefilmt und diente nur dem Zweck, Heinz Christian Strache zu überlisten und aufzudecken, dass er bei illegalen Geschäften mitmachen würde. Strache ging tatsächlich auch auf die Forderungen der Frau ein und kündigte unter anderem an, problemlos die Berichterstattung der Medien manipulieren zu können. Außerdem zählte er Möglichkeiten auf, mit denen sich Parteispenden verschleiern lassen. Nachdem Ausschnitte des heimlich aufgenommenen Videos zwei Jahre später dann an die Öffentlichkeit gerieten, bedeutete dies für Strache und seinen Parteikollegen das Aus für sämtliche politischen Funktionen und Ämter. Zahlreiche Österreicher demonstrierten auf der Straße, und die Ibiza-Affäre ruinierte seine Partei bei der nächsten Wahl – und die Regierungskoalition in Österreich zerbrach.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SRF News (@srfnews)

Nr. 1 – Diese Frau brachte ihren Mann vor den Augen ihrer kleinen Tochter um – unbeabsichtigt!

Kommen wir schließlich zur Nummer 1 und einer dummen Aktion, die besonders dramatische Konsequenzen hatte. Vor 4 Jahren kam nämlich das YouTuber-Pärchen Pedro Ruiz und Monalisa Perez auf die Idee, ein besonders gefährliches Video für seinen Kanal aufnehmen zu wollen, um die Klick- und Abozahlen zu verbessern. Vor fast 30 Leuten, inklusive Nachbarn und ihrer eigenen, 3-jährigen Tochter, hielt sich Pedro dann ein dickes Buch vor die Brust, während seine Freundin aus nur etwa 30 Zentimeter Entfernung mit einer Desert Eagle darauf schoss. Beide gingen davon aus, dass die Kugel im Buch stecken bleiben und Pedro nicht verletzen würde. Die Aktion ging jedoch denkbar schief, und der 22-Jährige überlebte die Aktion nicht. Monalisa, die zum Zeitpunkt des missglückten Stunts schwanger von Pedro war, verlor so nicht nur ihren Mann, sondern erhielt im Anschluss auch noch eine 6-monatige Gefängnisstrafe.

Das waren auch schon die 8 dummen Aktionen mit dramatischen Konsequenzen. Schreibt uns doch mal unten in die Kommentare, welche der Aktionen ihr persönlich am heftigsten fandet. Ansonsten hinterlasst uns gerne eine Bewertung und schaut für weitere spannende Inhalte unbedingt auf unserer Startseite vorbei! Bis zum nächsten Mal, hier bei Wissenswert.

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like